• Rene Thommen

Meine ersten Nordlicht-Erlebnisse in Hoefn Island

Aktualisiert: 9. Okt 2019

Die Aurora App sagte perfekte Konditionen für Nordlichter-Sichtungen voraus. Bester Zeitpunkt wäre zwischen Mitternacht und 4 Uhr Morgens. Die Vorfreude war riesig. Um 22 Uhr fing es an zu regnen und die Bewölkung nahm zu. Oh nein, hoffentlich gibt es noch klare Sicht innert den nächsten Stunden. Das Glück war uns hold. Gegen Mitternacht waren alle Wolken weg und wir sahen Tausende von Sternen. Wir fuhren mit unserem Auto zum Vestrahorn. Dort waren bereits ein paar andere Fotografen, die ihre Stative in Position gebracht haben. Um diese nicht zu stören, tappten wir im Dunkeln über den Strand. Plötzlich tauchten die Nordlichter auf, zuerst nur wenige und dann immer mehr. Besonders schön waren die Nordlichter, die mit grossem Tempo in Wellen über den Nachthimmel zogen.

Bilder von den Nordlichtern zu machen, war dann nicht so einfach. Im Dunkeln den Schärfepunkt auf die Sterne auszurichten, war eine besondere Herausforderung. Wir fotografierten bis 3.00 Uhr Morgens, dann waren wir zu müde. Am Morgen sagte man uns, die schönsten Lichter wären um 4 Uhr Morgens gewesen.


15 Ansichten

R.Thommen Photography  

Via Teissa 4, 7018 Flims Waldhaus

photo@remothommen.com

+41 78 893 14 04